Beiträge durchsuchen

Bewerbungsratgeber Zeugnisse bei Online- und E-Mail Bewerbungen

Eines der wohl schwierigsten Themen im Bewerbungsprozess ist das Thema Zeugnisse. Neben der für viele Bewerber wichtigen Fragestellungen der Bewertung der Arbeitsleistung, stellt sich bei den meisten Bewerbern die Frage, welche Zeugnisse soll ich bei Online- und E-Mail Bewerbungen versenden? Dabei sind sich auch die Ratgeber im Internet in der Regel nicht einig. Jedoch ist es durchaus möglich für die elektronische Übermittlung von Zeugnissen bei Online- und E-Mail Bewerbungen ein paar grundsätzliche Regeln aufzustellen.

Einige Ratgeber im Internet meinen, dass unvollständige Zeugnisse Misstrauen wecken würden, andere weisen darauf hin, dass die Datenmenge begrenzt werden muss. Was ist jetzt richtig?

  1. Zunächst einmal setzen Unternehmen heute viel schneller Mitarbeiter frei als früher, weshalb sich viele Unternehmen Personal über Personaldienstleister besorgen. Durch diese inzwischen gängige Praxis, kann es vorkommen, dass Bewerber im Unterschied zu früher viel mehr Nachweise haben und öfter wechseln.
  2. Auch ist der Qualifizierungsbedarf heute viel höher und die Qualifizierungsintervalle sinken. Hier spielen vor allen Dingen sich ständig wechselnde gesetzliche Regelungen und die sich rasant entwickelnde EDV-Technik eine große Rolle. Qualifizierungen und Zertifikate aus der Vergangenheit haben also nicht mehr die große Bedeutung wie früher.
  3. Bei elektronischen Bewerbungsverfahren sollte die Datenmenge begrenzt werden. Viele Unternehmen filtern falsche Dateitypen und zu große Dateianhänge bei E-Mail Bewerbungen aus und blockieren den Upload bei Online Bewerbungen.

Es lohnt sich, sich Gedanken darüber zu machen, welche Unterlagen in die Zeugnismappe passen und welche nicht.

Den Schlüssel für diese Aufgabe bietet das Stellenangebot. Dort wird normalerweise beschrieben, welche Qualifikationen Sie mitbringen sollten.  In die Zeugnismappe gehören alle Nachweise, die diese Qualifikationen oder auch persönliche Fähigkeiten stützen. Völlig branchenfremde Nachweise sollten Sie weglassen. Es kommt allerdings auch dabei darauf an, wie Sie Ihre persönlichen Stärken ins rechte Licht setzen. Wenn Sie zum Beispiel als Lagerist arbeiten und eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe gemacht haben, kann es sehr wohl sein, dass Ihre kundenorientierten Fähigkeiten für die zukünftige Arbeitsstelle eine Rolle spielen oder den letzten Ausschlag geben. Der Kundenkontakt ist für alle Unternehmen wichtig und nicht jeder Mitarbeiter verfügt über die Fähigkeit mit Kunden gut zu kommunizieren. Ein Hinweis im Anschreiben mit dem Vermerk der persönlichen Stärken, wird dann in der Zeugnismappe durch einen entsprechenden Nachweis untermalt.

So bereiten Sie sich richtig für die Übermittlung von Zeugnissen bei Online und E-Mail Bewerbungen vor

Tipps zur Erstellung einer guten Zeugnismappe, die Ihnen die Arbeit erleichtern:

Für die anschließenden Online bzw. E-Mail Bewerbung sollten Sie Ihre Dokumente Lebenslauf (in Textverarbeitungs- und PDF-Format) und ein Bild noch bereitstellen. Zudem bereiten Sie sich am besten auf die Fragestellung vor, warum Sie sich bei gerade diesem Unternehmen bewerben. Die bereitgelegten Dokumente helfen, dass Online Formular möglichst schnell auszufüllen, indem Sie die Drag und Drop Funktionen benutzen.