Wer seine Bewerbungsunterlagen als reines PDF-Dokument vorliegen hat, ist in einem Dilemma, wenn es darum geht, die Bewerbungsunterlagen auf den aktuellen Stand zu halten. Da Bewerbungsunterlagen in der Regel auch aktuell sein sollten und eine Unterschrift beinhalten, sollte das Datum im Dokument möglichst aktuell sein. Abweichungen in der Höhe von 3 bis 4 Wochen sind akzeptabel. Wir zeigen Ihnen wie Sie mit MS-Word eine PDF Bewerbung bearbeiten können.

Glücklicherweise ist die Bearbeitung von PDF Unterlagen heute mit den üblichen Textverarbeitungsprogrammen durchaus möglich, insofern sie nicht schreibgeschützt sind. Das gilt sowohl für LibreOffice als auch für den Marktführer MS-Word. Mit etwas Glück kann man seine Bewerbungsunterlagen mit MS-Word leicht überarbeiten. Es empfiehlt sich trotzdem, seine Bewerbungsunterlagen möglichst in einem gängigen Textformat vorzuhalten und von dort aus, Veränderungen vorzunehmen. Falls Sie Ihre Bewerbungsunterlagen beispielsweise über einen Lebenslaufgenerator im PDF-Format erzeugt haben, können Sie hiermit probieren daraus ein Office-Dokument zu erzeugen. Komplikationen beim Import von PDF-Unterlagen sind leider nicht ausgeschlossen. Die Unterlagen, die mit unserem Generator zur Erstellung des Lebenslaufes erstellt wurden, können daher dennoch die bessere Alternative sein.

Eine kurze Anleitung, wie Sie mit Hilfe von MS-Word Ihre PDF Bewerbung bearbeiten:

  • Starten Sie zunächst MS-Word wie üblich und klicken Sie dann über Datei öffnen Ihre gewünschte Datei in PDF-Format aus. Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass sich das Originaldokument vom Office Dokument unterscheiden kann. Klicken Sie auf OK.
Dialogfenster Word PDF Bewerbung nearbeiten

Das Dialogfenster beim Öffnen einer PDF-Datei in MS Word. Klicken Sie auf OK um die Datei zu bearbeiten.

  • Nehmen Sie sodann die gewünschten Veränderungen vor, in dem Sie das Dokument wie gewohnt mit Word bearbeiten.
  • Wenn das Dokument Ihren Vorstellungen entspricht, speichern Sie es als MS-Word Datei ab, damit Sie später leichter wieder Veränderungen vornehmen können.
  • Erst dann erstellen Sie mit Speichern unter eine neue PDF-Datei, die sie weiter für Ihren Bewerbungsprozess verwenden können.
  • Verwenden Sie dabei sinnvollerweise eine entsprechende sinnvollen Namen und einer günstigen Ordnerstruktur.
Kategorien: Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.